Like uns auf Facebook und verpasse keinen Sneaker mehr!
Der Button funktioniert leider aktuell nicht, also klickt hier

Hi-Tec_Badwater_146_5990

Neue, alte Schule: Hi-Tec Badwater 146 und 157

Hi-Tec ist eine Marke die nicht jedem von uns sofort etwas sagt. Aber mit den Modellen Badwater 146 und Badwater 157 gibt es gleich zwei Gründe Sneaker und Unternehmen genauer anzuschauen. Mit einer Tradition im Bereich Sportschuhe von mittlerweile 43 Jahren ist Hi-Tec alles andere als ein Newcomer. 

 

Gegründet wurde Hi-Tec 1974 vonFrank van Wezel in England, in Shoeburyness. Ein recht passender Name, zumal der Fokus zunächst auf dem produzieren von Sqash Schuhen lag. Im Laufe der Jahre expandierte das Unternehmen in die USA und produzierte erste Laufschuhe. Tennisschuhe bei Wimbeldon und Wanderstiefelm, überall sah man im letzten Jahrhundert Schuhe der Firma. Nach einem Börsengang in den 80er Jahren kaufte Wezel das Unternehmen in den 90ern wieder zurück. Heute ist Hi-Tec komplett in privater Hand und wagt mit einigen Modellen den Schritt auf den Sneaker-Markt.

 

Zugegeben, ein echter Sneakerhead hat aktuell maximal ein Modell von Hi-Tec zum Wandern oder Squash im Schrank. Neben den Nischen für Sportschuhe kommen jetzt also Sneaker. Man könnte meinen, ein gewagtes Unterfangen. Bis man die beiden Badwater Modelle sieht. Vor allem der 146er ist unser Favorit.

 

Badwater 146

 

Mit einer Mischung aus Mesh und Leder im Upper kommt der Schuh zunächst in zwei Colorways auf den Markt. Passend zum Frühling sind die Modelle sehr hell und kombinieren jeweils mit Weiß. Entweder eine grüne Variante oder Evergreen/Purple gibt es bald für ungefähr 140 €.

Zum Shop

Badwater 157

Etwas konservativer als der 146 ist Silhouette des Hi-Tec Badwater 157. Als Colorways kann man in Deutschland zunächst zwischen weiß und schwarz wählen. Die EVA midsole ist jeweils in weiß und sorgt für Dämpfung. Ziemlich modern ist der Sockliner. Die 157er liegen bei ungefähr 150€.